Name Produkt Details Bewertung zum Angebot
Dr Klein Baufinanzierung Immobilienkredit Vergleich Unsere Vergleich Empfehlung
mehrfacher Testsieger
Bewertung www.drklein.de
Interhyp Immobilienkredit Vergleich Auswahl von über 100 Banken
mehrfacher Testsieger
Bewertung www.interhyp.de

Immobilienmakler

Ein Immobilienmakler gilt einerseits als ein Dienstleister, der die notwendigen Aufgaben sowohl beim Kauf und Verkauf als auch beim An- und Vermieten von Immobilien zu fairen Preisen übernimmt und wird auf der anderen Seite häufig als überflüssig angesehen.

Der Makler bei der Vermietung

Bei der Vermietung von Wohnraum ist die Maklerprovision auf zwei Nettokaltmieten zuzüglich Mehrwertsteuer begrenzt, während sie bei Gewerbeimmobilien frei verhandelbar ist.
Fällig ist ein Entgelt an den Makler immer nur bei Erfolg.
Entgegen der üblichen Geschäftspraxis, dass der Auftraggeber für die Bezahlung verantwortlich ist, werden die Gebühren für den Makler üblicherweise durch den Mieter bezahlt, auch wenn die Beauftragung des Maklers in den meisten Fällen durch den Vermieter erfolgt. Die Möglichkeit, einen Mietvertrag nur abzuschließen, wenn der Eigentümer die Maklerkosten ganz oder zum Teil übernimmt, besteht zwar in der Theorie, führt in der Praxis aber dazu, die Wohnung nicht zu erhalten.
Die Leistung des Maklers besteht in der Vereinbarung und Durchführung von Besichtigungen, anschließend schlägt er dem Eigentümer je nach Vereinbarung einen oder mehrere Mietinteressenten vor. Die endgültige Entscheidung über den Abschluss eines Mietvertrages kann dem Makler übertragen werden, viele Eigentümer möchten sie aber weiterhin selber treffen.
Zu beachten ist, dass keine Maklerprovision berechnet werden darf, wenn der Makler zugleich Eigentümer oder Verwalter der vermieteten Wohnung ist. Das gleiche gilt auch bei einer wirtschaftlichen Verbundenheit; die formelle Trennung der Wohnungsverwaltung von einem Maklerbüro des gleichen Inhabers reicht demnach nicht aus, um legal Maklergebühren zu berechnen.
Der Mieter kann seinerseits ebenfalls einen Makler mit der Suche nach einer Wohnung beauftragen; eine Zahlungspflicht besteht für ihn nur dann, wenn die Bemühungen des Maklers zum Abschluss eines Mietvertrages führen.

Der Makler beim Immobilienkauf und -verkauf

Bei einem Immobilienkauf beträgt die Makklercourtage üblicherweise 3-6 % des Kaufpreises, wobei eine Aufteilung der Kosten zwischen Käufer und Verkäufer häufiger als bei Mietwohnungen vorgenommen wird.
Auch in diesen Fällen besteht die Hauptaufgabe des Maklers in der Vereinbarung und Durchführung der Besichtigungstermine. Viele Verkäufer ermächtigen ihn zugleich zum Abschluss des Kaufvertrages, während potentielle Käufer als Auftraggeber die gewählte Immobilie grundsätzlich selber abschließend in Augenschein nehmen werden.
Da bei einer zum Verkauf stehenden Immobilie ein wesentlich größeres Auftragsvolumen im Raum steht als bei einer Wohnungsvermietung, bestehen viele Makler auf einem Exklusivauftrag, wonach es dem Auftraggeber verwehrt ist, gleichzeitig selber tätig zu werden. Derartige Verträge müssen zwingend zeitlich begrenzt werden.